Exkursion "Wintersport"

Was erwartet euch?

"Wieder mal nicht lange nach'nem Ziel gesucht
Wie immer drei vier Sterne in den Bergen gebucht
Endlich angekommen heißt es kurz und knapp
Reiß die Hütte ab (Ja sicher!) 

Himmel, Sonne, Piste, Panorama so geil
Alle voll im Partymodus, alle geh'n steil
Und jeder ist ein kleiner Teil in dem Moment
Vom Winter Wonderland“

~Um einen ganz Großen unserer Zeit zu zitieren: Danke, Micky Krause. Ende~

Februar, als Corona den meisten einzig als Biermarke ein Begriff war, hieß es für uns 25 SpoWis zusammen mit Heiko Lex, Malte Simon, Martin Gube und Clemens Busse sowie den TeilnehmerInnen vom Hochschulsport: Eine Woche wach! Niemand hat gesagt, dass es leicht wird, denn Nauders ist kein Urlaub. #schwierig Während andere denken, wir ruhen uns eine Woche aus und können den harten SpoWi - Alltag endlich mal hinter uns lassen, wissen wir, dass die harte Arbeit mit der Abfahrt erst los geht. Denn in Nauders heißt es nicht nur, auf der Piste zu performen, sondern vor allem in der Schirmbar, in täglichen Duellen gegen die Dozenten auf dem Flunky-Ball-Feld oder in anderen Tages-Challanges seinen SpoWi zu stehen. Täglich grüßt das Murmeltier, wenn der Wecker um 7.30 Uhr zum Frühstück klingelt, denn hier zählt keine Ausrede. - Wer zu spät kommt, muss auf die frischen Brötchen warten und der 9 Uhr Bus Richtung Piste wartet nicht auf müde SpoWis. Am Vormittag ging es dann in der Ausbildung darum, unser Können auf Ski oder Snowboard in Kleingruppen unter Anleitung unserer kompetenten Skilehrer und Dozenten auszubauen, bevor die Piste am Nachmittag individuell befahren werden durfte. Statt am Ende des Skitages todmüde ins Bett zu fallen, mussten die Speicher vorerst anders mit Energie betankt werden, denn beim Abendprogramm wird nicht schlapp gemacht - alles fürs Team! Krönender Abschluss war wie immer der Donnerstag Abend auf der Lärchenalm. Mit dem Sessellift durch die verschneite Winterlandschaft als Aufwärmphase für die Party in der Hütte. Leicht angeheitert nimmt die nächtliche Rodelabfahrt mit anschließender Wanderung zurück ins Hostel erfahrungsgemäß deutlich mehr Zeit und Weg in Anspruch, als tagsüber, hat aber selten mehr Spaß gemacht und lustigere Geschichten geschrieben. In diesem Sinne: Nauders, es war uns eine Ehre! Einen Dank an alle, die uns die jährliche Wintersportexkursion ermöglicht und zu einer unvergesslichen Zeit gemacht haben.

PS: Was am Rodelabend passiert, bleibt beim Rodelabend!